Wie nutze ich die Inflation für mich?

Stell dir vor du Erhältst zu deinem Geld jedes Jahr mind. 5% dazu. Eine tolle Sache, oder? Und wie hört es sich für dich an wenn ich dir jetzt sage, dass du die mind. 5% dazubekommst auf ein Geld das dir gar nicht gehört?

Ganz genau, die Rede ist vom Kredit.


Schau dir einmal folgende Rechnung an:

Du nimmst EUR 100.000,-- von der Bank für den Kauf einer Wohnung auf. Mit Nebenkosten wie Anwalt, Notar, Makler, Grunderwerbsteuer, Eintragungsgebühr, Finanzierungsspesen musst du in etwa 12% dazurechnen. Das heißt die Wohnung kostet dich in Einkauf EUR 112.000,--

Würdest du mit 5% Aufschlag nach 1 Jahr verkaufen sind es gerade einmal EUR 105.000,-- Du würdest mit dieser Rechnung EUR 7.000,-- verlieren. Kein guter Ansatz, oder?

Besser wird es wenn du die Wohnung gleich vermietest. Nimm hierfür EUR 400,-- als Nettomieteinnahme an. Das sind EUR 4.800,-- pro Jahr. Schon besser aber du würdest nach 1 Jahr noch immer EUR 2.200,-- verlieren.


Die Lösung:

Für dieses Beispiel gibt es nur 1 Möglichkeit. Du musst deine Wohnung mindestens 2 Jahre halten.

Der Verkaufspreis wäre dann EUR 110.000,-- plus die Mieteinnahmen Netto EUR 9.600,-- ergibt abzüglich der Anschaffung einen Gewinn von EUR 7.600,--


Die Erkenntnis:

Bei diesem Modell der Geldanlage musst du längerfristig denken und kalkulieren.