Wie verpestet ist der österreichische Immobilienmarkt?

Aktualisiert: 26. Juli


Ein Aufschrei ging durch die Österreichische Immobilienbranche, als am 27.6.2022 für die CPI Bauträger und Immobilienverwaltung GmbH das Konkursverfahren eröffnet wurde.


Wie kann das sein? Die Immobilienpreise erleben doch einen Höhenflug nach dem anderen.

Und die wichtigste Frage von allen:

Kommen noch andere große Konkurse in der Immobilienbranche?


Banken vs. Investoren – der Anfang vom Ende?


Du bist Single und interessierst Dich für Immobilien? Deine erste Wohnung kaufst Du mit 30% Eigenkapital in guter Lage und vermietest sie. Für Deinen Lebensunterhalt reicht das natürlich nicht aus, denn die Mieteinnahmen laufen in die Tilgung des Kredits. Dennoch muss man sagen, dass hier eine sehr sichere Form der Anlage gewählt wurde, obwohl fremdfinanziert wurde.


Wie sieht dasselbe Beispiel aus, wenn Du Dir das Geld nicht von der Bank leihst, sondern von mehreren Investoren? Nun, die werden sich nicht mit den mikrigen Zinsen zufriedengeben, sondern möchten mehr. Zumindest viel mehr, als die Bankkonditionen sind.

Was wird bei Dir passieren? Genau, der Druck steigt. Schaffst Du es, Deine Investoren mit den Mieteinahmen gerade noch zufriedenzustellen, dann bist Du in dieser Situation noch glücklich unterwegs. Bist Du an Investoren gestoßen, die Dir nur über 10% Rendite Geld leihen, dann beginnt sich genau jetzt, Dein Karussell zu drehen. Mit einer Wohnung noch sehr langsam und die Gefahr des Rausfliegens ist sowieso immer da.


Nimmst Du das Geld von den Investoren und schaffst die 10% Hürde nicht, ja dann wirst Du beim nächsten Mal kein Geld mehr bekommen und Dein Start mit Immobilien ist schon wieder zu Ende. Gut, dass Du Deine Augen offengehalten hast und Dir eine sanierungsbedürftige Wohnung angeboten wird. Du kaufst sie und mit Fix und Flip hast Du nicht nur Deine Investoren glücklich gemacht, sondern bei Dir ist auch etwas Geld hängengeblieben.


Spätestens jetzt denkst Du Dir, ich hänge meinen alten Job an den Nagel und mache nur noch Immobilien. Zusätzlichen Rückenwind kommt von Deinen Investoren. Die rufen Dich nun wöchentlich an und drängen Dir Geld förmlich auf, es zu reinvestieren.


Machst Du jetzt auch noch einen zweiten und dritten lukrativen Immobiliendeal, dann hast Du die Turbotaste deines Karussells gefunden. Immer neue Investoren melden sich bei Dir, weil sie auf Empfehlungen zu Deiner Nummer gekommen sind. Und genau hier ist die zweite Weiche auf Deinem Immobilienweg. Nimmst Du die neuen Investoren mit, dann wechselst Du das Karussell. Mit kleinen 2 Zimmerwohnungen kommst Du jetzt nicht weiter. Du brauchst mehr!!!


Größer, schneller, weiter – bis dir das Karussell um die Ohren fliegt

Zinshäuser, Projektentwicklung oder Gewerbeimmobilien. Ja man könnte fast sagen, Du bist dort angekommen, wo viele nie hinkommen. Was hast Du jedoch vergessen? Du bist nun nicht mehr allein. Spätestens jetzt hast Du Angestellte und auch ein Netzwerk. Was ich meine? Du hast nun eine Gruppe an Leuten um dich, die Du mit Geld versorgen musst. Sprich, Du bezahlst sie für ihre Leistungen. Und Du kannst es Dir schon denken, wo kommt dieses Geld her?


Natürlich, Du musst diese Gehälter in Deiner Rechnung auf der Liste haben. Das heißt, die Immobiliendeals müssen noch mehr Geld abwerfen. Mehr Geld abwerfen = Risiko erhöhen.


Und ich glaub, spätestens jetzt ist Dir bewusst, wie es zur Vergiftung kommt.


Eine Ursache ist, Du findest keine richtigen guten Objekte mehr. Heißt nichts anderes als, Du musst noch mehr ins Risiko gehen.


Zweite Ursache, die Nachfrage an Immobilien geht zurück. Wenn dies in kleinen Schritten passiert, dann kommst Du noch lebend raus.


Dritte Ursache, der kleine Mann oder die kleine Frau, die das Geld ins System bringt, durch anmieten oder kaufen der Immobilien, kann sich auf einmal die Preise nicht mehr leisten.


Würde mir da eine Immobilien App überhaupt weiterhelfen?

Stell Dir mal vor: Du machst Monat für Monat super Umsätze und das Geld sprudelt nur so zu Dir ins Haus. Du hast Deine Garage bereits ausgebaut und deine Autosammlung ist auch schon angewachsen. Du fährst jetzt nicht mehr 1 Mal pro Jahr auf Urlaub, sondern fliegst alle 2 Monate für 2 Wochen weg.



Deine Frau muss nicht mehr zum Discounter einkaufen gehen. Sie kauft sich nun die teureren Sachen mit den schönen klingenden Markennamen. Und genau in dieser schönen, scheinbar heilen Welt kommt jetzt einer vorbei und sagt Dir: Steig aus und mach keine neuen Hochrisikogeschäfte mehr.


Würdest Du es machen? Einfach alles, was Du Dir aufgebaut hast, wieder runterfahren. Deine Mitarbeiter reduzieren, die Du aufgebaut hast. Und natürlich Deinen Lebensstil wieder zurückfahren. Ich glaube nicht. Nur die wenigsten würden es machen.


Die meisten denken eher: “Ist doch das Geld von den Investoren. Die müssen doch wissen, was Sie tun und ihnen muss doch auch bewusst sein, dass alles von heute auf morgen weg sein kann. Tja, so schnell kann sich die Sichtweise ändern, wenn viel Geld im Spiel ist.

Und nun stell Dir vor, eine Immobilien App würde Dir die Daten anzeigen und raten, die Reißleine zu ziehen. Wie würdest Du Dich entscheiden?


Für was ist dann eine Immobilien App gut?


Erinnerst Du Dich an den Anfang? Wie Du mit Immobilien startest? Die Zusammenhänge zwischen sicherer Altersvorsorge und schnellem finanziellen Wachstum? Genau dafür ist eine Immobilien App gut. Sie soll Dir aber noch einen ganz anderen Punkt aufzeigen, den viele vergessen. Nämlich: Welchen Einsatz bin ich bereit zu erbringen, um damit zu starten?

Wie sieht es mit Dir aus? Welchen Einsatz würdest Du bringen oder hast du vielleicht schon erbracht, um dort anzukommen, wo Du jetzt stehst?


Schreib Deine Erfahrungen und Deine bereits erreichten Ziele in die Kommentare.

199 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen