Wird es uns beim großen Immobilienknall erwischen?


Als ich die letzten Tage die Medienberichte studierte, wurde ich bei einem Satz aufmerksam. Dabei handelte es sich um den Deutschen Immobilien- Markt, aber er gab so treffend die Stimmung wieder, die derzeit am Immobilienmarkt herrscht.

Der Tenor lautet


Alle Immobilienpreise sind falsch


Mich schockte im ersten Moment diese Aussage, denn wer sagt mir denn, welcher Preis der richtige und welcher der Falsche ist. Erst beim genaueren Studieren des Artikels wurde klar, was gemeint ist. Die Käufer brechen reihenweise weg.

Immobilien verlieren bis zu 30% beim Verkauf, doch bei den Verkäufern ist das noch nicht angekommen. Und genau dieser Vorgang lässt sich auf den österreichischen Immobilienmarkt ebenfalls ableiten. Die Verkäufer ihrer Immobilien haben sich noch nicht auf die neue Situation eingestellt. Immobilien sind in der Werbung noch immer mit Fantasiepreisen ausgestattet, die man, wenn überhaupt nur in der Höchst, höchst Phase des Marktes erzielen konnte.


Jetzt, da die Zinsen gestiegen sind und es weitere Aussichten auf Zinssteigerungen im Raum stehen, werden diese Preise nicht mehr bezahlt.


Wer lässt beim Preis zuerst die Hosen runter?


Wann beginnt die Preisschlacht am österreichischen Immobilien Markt?

Große Bauträger werden sich bei der Preisrally noch zurückhalten. Solange es keinen Druck von außen gibt, wie zum Beispiel durch Banken, stehen die hohen Preise einfach in der Buchhaltung und gut ist es. Bewegung kommt erst dann rein, wenn es um Risikoaufschläge geht oder Anleger versuchen, ihr Geld abzuziehen, um es in Sicherheit zu bringen.

Ziehen die Anleger das Geld ab, muss nachfinanziert werden. Bei der Nachfinanzierung wird die Immobilie neu bewertet.


Und Du kannst Dir wohl denken, wenn der neue Wert unter dem Buchwert der Immobilie liegt, wie der Immobilienmarkt zu Brennen beginnen wird. Im Moment ist es aber noch ruhig, zu ruhig, wenn Du mich fragst.


Marc Meili hat es bei einem Interviev in der Wirtschaftswoche am besten auf den Punkt gebracht. Er wurde zur Adler Real Estate AG gefragt und er hatte eine gute Aussage getroffen.


Am Anfang war alles in Ordnung, doch dann begann Adler mit aggressiven Finanzierungen.

Damit Du Dir ein Bild machen kannst, was gemeint ist, hier ein Beispiel dazu.


Du kaufst eine Immobilie um 1 Million Euro. Dann suchst Du Dir einen Gutachter, der sagt, dass die Immobilie 2 Millionen Euro wert ist. Schon hast Du mit Deiner Firma 1 Million Euro Gewinn gemacht. Dieser Gewinn existiert jedoch nur am Papier. Das reicht Dir aber schon, denn Deine Eigenkapitalquote der Firma steigt auch massiv an. Bedeutet, Du kannst wieder weitere Schulden machen.


Und jetzt kommt der Knaller


Herr Meili sagt, dass es grundsätzlich nichts Ungewöhnliches ist. Solange die Immobilien im Preis weiter steigen, ist dieses Schneeballsystem auch halbwegs sicher. Doch nun hat sich der Markt nach über 17 Jahren gedreht.

Die Firmen, die diese Systeme an den Tag gelegt haben, schaffen noch die nächsten 2 bis 3 Jahre. Ist in dieser Zeit weiter mit einem Rückgang der Immobilienpreise zu rechnen, dann geht die Post ab.

Ich sage Dir, wenn die Zinsen dieses Jahr noch einmal um 0,25% angehoben werden, werden wir nächstes Jahr die Drehung am Immobilienmarkt haben. Weniger Suchkunden und viel mehr Angebote werden auf uns zukommen


Wir dürfen gespannt sein!


8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen