Wohlstand durch Mieteinnahmen

Du hast alle Fehler aus dem letzten Blog vermieden? Dann sollte doch jetzt der Zeitpunkt sein, um den Wohlstand zu genießen.


Mir geht’s doch gut, warum soll ich die Miete erhöhen?

Die letzten Tage höre ich es immer öfters. Glücklich ist der Vermieter, der diesen Satz von sich geben kann. Speziell bei den Anlegern, die den Kredit schon zurückgezahlt haben, denken nun vermehrt über den Mieter nach, ob er es sich noch leisten kann.

Ist auch verständlich. Hast Du einen Mieter schon über Jahre bei Dir wohnen und bist mit seiner pünktlichen Zahlung zufrieden, dann bringen dich 40,-- oder 50,-- Euro nicht weiter.

Bei befristeten Mietverträgen lauert hier keine Gefahr, doch was ist bei den Unbefristeten?


Egal, welche Art des Mietvertrages vorliegt, ich würde auf alle Fälle den Mieter in Kenntnis setzen, wo die Miete inklusive der Indexanpassung liegen würde. Oft machen sich diese gar keine Gedanken darüber.

Hast Du sie jedoch informiert, dann wissen sie, wo sie preislich liegen und können auch für die Zukunft planen. Außerdem gibt es ein Gefühl der Solidarität.


Bei unbefristeten Mietverträgen kommt es auf die Art an. In jedem Fall ist zu klären, ob es zu einer Verjährung der Frist kommen kann.

Die hohen Energiepreise bringen mich um meinen Wohlstand

Leider werden wir alle bei diesem Thema zur Melkkuh der Nation. Verständnis dafür haben die wenigsten, dass zum Beispiel der Strom an den Gaspreis gekoppelt ist. Was dem Ganzen jedoch die Krone aufsetzt ist, dass wenn Gas nicht der teuerste Energieträger wäre, sondern Atomstrom, dieser als Bemessungsgrundlage dienen würde.

Heißt für uns alle, wir zahlen, weil es hier einen Fehler im System gibt. Damit Du diesen Fehler nicht in Deine Vermietung miteinschleppst, ist die wichtigste Frage für Dich, „Wie handhabst Du die Energielieferung Deiner Mietobjekte?“

Musst Du es bezahlen und schreibst diese Kosten dann Deinem Mieter vor? Dieser Vorgang wird spannend werden, vor allem, weil nicht jeder günstige Stromlieferant bereit ist, Dich zu beliefern.


Bei der Endabrechnung dann zu behaupten, es hätte ja einen günstigeren Lieferanten gegeben, wird der Vermieter dann mit Sicherheit vom Mieter zu hören bekommen.

Am besten ist hier das System, dass der Mieter selbst sich dort anmeldet, wo er möchte.

Auch wenn die Auswahl in der jetzigen Zeit sehr begrenzt ist.


2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen